Feuerungskontrolle

Der Kanton überwacht bei den Feuerungsanlagen die Einhaltung der Emissionsbegrenzungen.

In den Gemeinden Brenzikofen, Eggiwil, Herbligen, Kiesen, Landiswil, Linden, Oberdiessbach, Oppligen, Röthenbach, Schangnau, Walkringen und Wichtrach führen wir die Emissionsmessungen bei Öl- und Gasfeuerungen gemäss BAFU (link zum BAFU) durch.

Bei Fragen rund um Ihre Feuerungsanlage – bevorstehende Sanierung, Optimierung der bestehenden Feuerungsanlage oder sonstiges – stehen wir ihnen produkteneutral und kompetent zur Verfügung.

Häufig gestellte Fragen

  • Werden nur Öl- und Gasfeuerungen periodisch kontrolliert?

    Holzfeuerungen < 70 kW werden – stand Heute – visuell Kontrolliert. Anhand der Aschenrückstände wie auch vom Brennholz wird beurteilt, ob eine Holzfeuerung korrekt befeuert wird. (LRV Art. 512)

    Eine vereinfachte Messung mit einem Messcomputer wird in absehbarer Zeit eingeführt werden. (Messstart Heizperiode 2019/2020 – Infos erfolgen durch das AWI)

    Holzfeuerungen > 70 kW werden bereits periodisch gemessen. In einem Holzbearbeitungsbetrieb Restholzfeuerungen > 40 kW.

  • Wie kann ich von dem „Bonus-System“ profitieren?

  • Wie oft wird die Emissionsmessung durchgeführt?

    Gemäss LRV Artikel 13 in der Regel alle 2 Jahre.